Menu

Pressebericht – Generalversammlung Bürger-Energie Grabfeld eG 11.06.2012

Veröffentlicht von Administrator (admin) am 08.03.2016
Information >>

Vorstand und Aufsichtsrat der BEG eG von links nach rechts: 
Horst Ruck (AR), Gitta Krautwurst (Vorstand), Albert Seifert (AR), Steffen Würstl (AR), Wolfgang Schubert (AR-Vorsitzender), Hendrik Freund (Vorstandsvorsitzender) 

Zweite Generalversammlung der Bürger-Energie Grabfeld eG – Rückblick auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr

Am 11.06.2012 begrüßte der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Schubert aus Obereßfeld die anwesenden Genossenschaftsmitglieder der Bürger-Energie Grabfeld eG zu zweiten Generalversammlung der Genossenschaft in den Veranstaltungsräumen der Raiffeisenbank Obereßfeld-Römhild eG. Er freut sich sehr darüber, dass so viele Mitglieder der Einladung gefolgt sind zu erfahren, was die Bürger-Energie Grabfeld eG (kurz BEG) in ihrem ersten vollen Wirtschaftsjahr geleistet hat.

Der Vorstandsvorsitzende Hendrik Freund stellt in seinem Geschäftsbericht zu Beginn die allgemeine Entwicklung der Branche „Erneuerbare Energien“ dar. So zeigt er auf, dass beispielsweise die Stromerzeugung in Deutschland mittlerweile zu 20% aus erneuerbaren Energiequellen entsteht. Auch räumt er mit dem weitverbreiteten Irrtum auf, dass die EEG-Umlage verantwortlich ist für die immer wieder steigenden Strompreise. „Diese sei nur ein geringer Anteil des gesamten Strompreises und die Bevölkerung hat in genug repräsentativen Umfragen bestätigt, dass sie gerne bereit ist einen Anteil zur Energiewende beizutragen“, so Freund. Untermauern tut diese Meinung Vorstand Freund durch die Darstellung der Entwicklung an Neugründungen von Energiegenossenschaften. „So hat in den letzten drei Jahren eine Vervierfachung der Anzahl an Energiegenossenschaften stattgefunden und der Boom hält weiter an“, erläutert Vorstand Freund. In diesem Zusammenhang kritisiert er die unkalkulierbaren und unvorhersehbaren Entscheidungen der Politik auf höchster Ebene in Berlin. „Wenn wir unsere Unternehmen so führen würden, wären wir längst Insolvent“, mahnt der Vorstand. 

Anschließend erläutert der Vorstandsvorsitzende ausführlich die in 2011 durchgeführten Maßnahmen. Es wurden insgesamt 13 Photovoltaikanlagen im thüringischen und bayerischen Grabfeld errichtet. Es sei dabei besonders zu erwähnen, dass man gemeinsam mit der Gemeinde Grabfeld zehn kommunale Dächer, wie Feuerwehren oder Kulturhäuser, mit Solarmodulen belegen konnte. Ca. 350 kWp-Leistung mit einem Investitionsvolumen von ca. 920.000 Euro wurden investiert. Somit hat die BEG derzeit 14 Photovoltaikanlagen mit ca. 420 kWp-Leistung und weitere sind bereits im Bau.

Weiterhin konnte er berichten, dass die Mitglieder auf 71 gestiegen ist und diese für das Jahr 2011 eine Dividende von 2,5% erwarten können. „Dies ist ein beachtlicher Erfolg, bedenkt man, dass viele der Anlagen erst im zweiten Halbjahr 2011 gebaut werden konnten“, erläutert Freund.

Nach dem Bericht des Vorstandes und anschließend des Aufsichtsrates wurden unter Moderation des Vorstandes Gitta Krautwurst der Jahresabschluss 2011 sowie die vorgeschlagene Gewinnverwendung genehmigt und die beiden Gremien entlastet. Bei der Wahl des Aufsichtsrates wurde der satzungsgemäß ausgeschiedene Aufsichtsrat Steffen Würstl wieder gewählt. 

Im letzten Tagesordnungspunkt Verschiedenes machte Vorstandsvorsitzender Hendrik Freund nochmals Werbung in eigener Sache. So werden weiterhin Mitglieder gesucht, die sich an der BEG beteiligen möchten. Auf Grund der aktuell anstehenden Projekte, werden derzeit noch Zeichnungen von Geschäftsguthaben angenommen. Auch verwies Herr Freund nochmals auf die vielen Informationen auf der Homepage www.buerger-energie-grabfeld.de und der Möglichkeit dort jederzeit alle Photovoltaikanlagen der BEG live zu beobachten, welche Stromleistungen sie gerade erzeugen.

Zurück