Menu
P

Pressebericht zur Generalversammlung der BEG eG am 19.06.2017 in Römhild

Veröffentlicht von Hendrik Freund (hfreund) am 14.06.2017
Information >>

‚BEG leistet Pionierarbeit‘

Dieses Jahr fand die Generalversammlung der Bürger-Energie Grabfeld eG in Römhild im neuen Saal der Raiffeisenbank im Grabfeld eG statt. Wie auch die Jahre zuvor sind wieder knapp ein Drittel der Mitglieder der Einladung der Vorstände Herrn Hendrik Freund und Frau Gitta Krautwurst gefolgt. Die Mitgliederzahl der Bürger-Energie hat sich im Geschäftsjahr 2016 gegenüber dem Vorjahr nicht verändert und blieb somit bei 113 Mitgliedern.

 

Herr Freund begann seinen Vorstandsbericht mit der Information an die Mitglieder, dass das Geschäftsjahr 2016 so gelaufen ist, wie es dem Aufbau der BEG entspricht. Das bedeutet,  dass nach der Investitionsphase alles ‚schlank und rank‘ läuft, die Bürger-Energie von Unwettern und deren Folgen verschont geblieben ist und somit keine großen Reparatur- und Instandhaltungskosten angefallen sind.

Vorstand Freund berichtet allgemein über die Entwicklung der Erneuerbaren Energien, dass aufgrund der schwachen Windbedingungen und den relativ wenigen Sonnenstunden in 2016 die Erneuerbaren Energien ihren Beitrag am deutschen Strommix trotz deutlich gewachsener installierter Leistung kaum steigern konnten. Doch nichtsdestotrotz können die Erneuerbaren Energien auf eine Erfolgsgeschichte zurück blicken. Momentan wird das Wachstum gebremst, da die Infrastruktur und die technischen Voraussetzungen für ein stabiles Energienetz unter Einsatz erneuerbarer Energien mitwachsen und funktionieren müssen. Durch die schwankende Erzeugung der Erneuerbaren Energien sind deren Steuerung der Erzeugung und die Abnahme durch den Verbraucher sehr komplex. Aber die Entwicklung zum geregelten Einsatz wächst.

Auch konnte Herr Freund anhand von Zahlen belegen, dass die Stromproduktion aus Erneuerbaren Energie sich seit 2010 fast verdoppelt hat und im Jahr 2016 mehr als 188 Mrd. Kilowattstunden erreichten. Im Vergleich dazu wurden nur noch 84,6 Mrd. Kilowattstunden an Strom durch Atomkraft erzeugt.

In den letzten Jahren gab es auch bei den Photovoltaikanlagen einen deutlichen Umbruch von  der Kapitalanlage hin zu Unabhängigkeit vom öffentlichen Versorgernetz, um damit den eigenen Energiebedarf günstiger und planbar zu gestalten. Herr Freund konnte Herrn Rainer Bötsch von der Firma BSH aus Bad Königshofen dafür gewinnen, dass er genau zu diesem Thema den Mitgliedern einige Informationen vorträgt, schließlich setzt sich BSH tagtäglich in ihrer Arbeit damit auseinander.

Anschließend ging Herr Freund auf die Entwicklung der BEG im letzten Jahr ein. Die einzige Investition im Geschäftsjahr 2016 war die Errichtung einer Stromtankstelle auf dem Parkplatz der Raiffeisenbank im Grabfeld eG in Römhild. Der Vorstandsvorsitzende berichtet, dass der Zuspruch noch sehr gering ist. Die BEG wollte mit der Schnellladestation Pionierarbeit leisten und war sich daher auch bewusst, dass die Frequentierung zu Beginn gering sein würde, obwohl die Station schon in vielen Verzeichnissen, Übersichten und Apps zu finden ist.

Hendrik Freund beschreibt das Jahr 2016 als ein gutes Sonnenjahr. Er zeigte den Mitgliedern in seiner Präsentation, dass  die Sonnenleistung im Postleitzahlengebiet 98000-98999 als Vergleichsgröße für die Anlagen der BEG bei 913 kWh/kWp lag. Die 19 Anlagen, mit einer Gesamtleistung von ca. 1,9MW, der Bürger-Energie konnten im Durchschnitt ca. 928 kWh/kWp erwirtschaften. Somit konnte der Vorstand den Mitgliedern auch dieses Jahr vorschlagen eine Dividende von 4% auszuschütten. Bei der Abstimmung nahmen die Mitglieder diesen Vorschlag an.

Durch das freiwillige Ausscheiden des Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang Schubert, er wird Frau Krautwurst im Vorstand ablösen, musste zusätzlich zum satzungsgemäßen Ausscheiden von Horst Ruck, der seine Bereitschaft zur Wiederwahl vorab bekundetet, ein weiteres neues AR-Mitglied gewählt werden. So wurde neben Herrn Ruck, Herr Remo Stark aus Römhild in den Aufsichtsrat gewählt. Als neuer Aufsichtsratsvorsitzender wurde anschließend Herr Steffen Würstl gewählt. Seine Stellvertretung übernimmt im Aufsichtsratsgremium Herr Albert Seifert aus Milz.

Zurück