Menu
P

Pressebericht zur Generalversammlung der BEG eG am 24.05.2016 in Milz

Veröffentlicht von Hendrik Freund (hfreund) am 25.05.2016
Information >>

Wie bei einer Genossenschaft üblich fand auch in diesem Jahr die Generalversammlung der Bürger-Energie Grabfeld eG statt. Der Aufsichtsrat hat die Mitglieder in das Kulturhaus nach Milz eingeladen, um ihnen die Ergebnisse des Vorjahres präsentieren zu können. So viel vorweg, das Jahr 2015 war für die BEG wieder ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr.

 

Der Vorstandsvorsitzende Herr Hendrik Freund begann seine Worte an die Mitglieder mit einem Blick auf den Umgang mit den Erneuerbaren Energien in Europa. Sehr schade ist es, meinte Herr Freund, dass es in Europa keine einheitliche Abstimmung und Vorgehensweise zum Thema Erneuerbare Energie und der Abschaltung von Atomenergie gibt. Bisher gibt es leider nur wenige Länder in denen dieses Thema bereits angekommen ist und die Erneuerbaren Energien auch einen wesentlichen Anteil am Stromverbrauch ausmachen. Deutschland ist Vorreiter in dieser Richtung.

 

In Deutschland konnte das Wachstum der Erneuerbaren Energien im Stromsektor enorm beschleunigt werden, was insbesondere auch mit der Einführung des EEG, Erneuerbare-Energien-Gesetz, im Jahr 2000 zu tun hat. Bereits 30 Prozent der deutschen Stromerzeugung konnte im Jahr 2015 aus erneuerbaren Energieträgern generiert werden. Die Wind- und Bioenergie macht aktuell noch den größten Anteil aus, jedoch holt die Photovoltaik stark auf und wird mittelfristig den zweitgrößten Anteil innerhalb der Erneuerbaren Energien stellen. Bis 2025 soll auch deren Anteil auf 40-45 Prozent wachsen, gemäß der Ziele des EEG 2014. Wenn man das bisherige Wachstum weiter fortschreibt, könnten aber bereits im Jahr 2025  50 Prozent erreicht sein.

 

Nach den allgemeinen Ausführungen kam Vorstand Freund zu den Ergebnissen der Energiegenossenschaft selbst. Die Mitgliederzahl der Bürger-Energie Grabfeld eG ist im Jahr 2015 konstant geblieben. Zwei Abgängen standen zwei neue Mitglieder gegenüber. Die Geschäftsanteile konnten jedoch gesteigert werden. Dies kam dadurch zustande, dass durch eine getätigte Investition, der Kauf einer gebrauchten Photovoltaikanlage in Stockheim, bestehende Mitglieder weitere Anteile gezeichnet haben.

Mit der im März 2015 gekauften PV-Anlage besitzt die BEG mittlerweile 19 Anlagen, die alle zwischen 2010 und 2012 errichtet worden sind. Die Anlagen haben eine Gesamtleistung von 1.877 kWp. In Deutschland lag die Sonnenleistung 2015 bei 994kWh/kWp. Für die regionalen Gebiete lag der Wert bei 946 kWh/kWp.  Die PV-Anlagen der Bürger-Energie haben im Durchschnitt ca. 985 kWh/kWp erwirtschaftet. Gemessen an der Region, in der die Anlagen der BEG stehen, ist dies wieder einmal ein tolles Ergebnis, so Freund. Dadurch war es auch das zweite Jahr in Folge möglich, den Mitgliedern die geplante Zieldividende von 4 Prozent auszuschütten.

 

Der Aufsichtsratsvorsitzende, Herr Wolfgang Schubert,  konnte den Mitgliedern noch mitteilen, dass die Bürger-Energie Grabfeld weiterhin mit Verantwortung für ihre Region vorangehe und noch im Jahr 2016, auf dem neuen Parkplatz am Bank- und Geschäftshaus der Raiffeisenbank in Römhild, eine Elektrotankstelle errichten werde. An dieser Schnellladestation können dann alle gängigen Elektrofahrzeuge aufgeladen werden, berichtet Schubert. Bei dieser Investition steht für die BEG nicht die Rendite im Vordergrund, sondern in der Region Vorreiter zu sein und mit gutem Beispiel voran zu gehen.

 

Die Mitglieder konnten sich ein gutes Bild von den Geschehnissen im letzten Jahr machen, stimmten der Gewinnverwendung zu und bestätigten den turnusgemäß ausscheidenden Aufsichtsrat, Steffen Würstl, durch Wiederwahl in seinem Amt. Die Bürger-Energie Grabfeld eG blickte somit auf ein erfolgreiches Jahr zurück und hat bereits im Ausblick auf 2016 ähnliche Ergebnisse in Aussicht gestellt.

Zurück